[Zurück zur Trefferliste]

DIAB-CORE (TP HRQL) - Gesundheitsbezogene Lebensqualität bei Typ 2 Diabetes

 

Projektkennung VfD_DIAB-CORE_(TP_HR_08_002079
Laufzeit von 12/2008 bis 11/2011
Webseitehttp://www.helmholtz-muenchen.de/igm/forschung/projekte/abgeschlossene/diab-core-2/index.html
Status des Projekts abgeschlossen
GesamtprojektKompetenznetz Diabetes mellitus, Diabetes-Collaborative Research of Epidemiological Studies: Economics and Health Care Research
ProjektkuerzelDIAB-CORE

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) In welchem Ausmaß schränkt das Vorliegen von Typ 2 Diabetes die gesundheitsbezogene Lebensqualität im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung ein ?
Welche Bedeutung haben allgemeine und diabetes-spezifische Einflussfaktoren wie Alter, Geschlecht und Komorbiditäten auf die Lebensqualität bestimmter Gruppen von Personen mit Typ 2 Diabetes ?
Hintergrund / Ziele Patientenbezogene Outcomes wie die gesundheitsbezogene Lebensqualität spielen eine zunehmende Rolle bei der Nutzenbewertung neuer Medikamente oder anderer Interventionen. Zudem stellen die nach Krankheitsdauer und weiteren Einflußgrößen differenzierten Daten zur Lebensqualität zentrale Parameter beim Einsatz von modellbasierten Kosten-Effektivitäts-Analysen dar.

Ziel des DIAB-CORE Konsortiums ist es, auf Grundlage von sechs
populationsbezogenen, deutschen Studien mit insgesamt mehr als 30.000 Probanden (davon ca. 1800 Personen mit Typ 2 Diabetes) Fragen aus den Bereichen Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung zu Typ 2 Diabetes (T2DM) zu untersuchen.

Die umfassende Analyse von Daten zur Lebensqualität (SF12/SF36) durch die gemeinsame Auswertung mehrerer großer regionaler und überregionaler Studien soll für den Bereich Diabetes wichtige Referenzwerte für Deutschland liefern.
Methodik Lebensqualität wurde anhand des SF12 bzw. SF36 gemessen. Auf Basis des zusammengeführten Datensatzes soll die gesundheitsbezogene Lebensqualität von Typ 2 Diabetikern beschrieben und mit den Werten von Nicht-Diabetikern verglichen werden. Weiterhin werden Assoziationen zwischen Lebensqualität und möglichen Einflußgrößen über multiple Regressionsmodelle berechnet.
Datenbasis Primärdaten
   Schriftliche Befragung im Studienzentrum  (Stichprobengröße: 10.000)
Studiendesign Querschnittstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 454 bis 74 Jahre
Ergebnisse Für Personen mit Typ 2 Diabetes lässt sich eine deutliche Verringerung der körperlichen, gesundheitsbezogenen Lebensqualität im Vergleich zu Personen ohne Typ 2 Diabetes feststellen (-4,1 Punkte auf der körperlichen Summenskala [95%KI: -4,8; -3,4]). Dies entspricht in etwa der Abnahme von körperlicher Lebensqualität für Personen ohne Diabetes im Alter von 45 Jahren im Vergleich zu 65 jährigen Personen. Nur bei Frauen zeigt sich ein signifikanter Unterschied zwischen Personen mit und ohne Typ 2 Diabetes auch auf der psychischen Summenskala (-2,6 Punkte [95%KI: -3,5; -1,7]). Auch unter Berücksichtigung von Komorbiditäten wie Herzinfarkt und Schlaganfall bleiben diese Unterschiede signifikant. Personen mit Typ 2 Diabetes, die mit Insulin behandelt werden, haben im Vergleich zu Personen ohne Insulintherapie eine um 2,8 Punkte geringere körperliche Lebensqualität [95%KI: -4,1; -1,4]. Statistisch signifikante Abstufungen auf der Summenskala der psychischen Lebensqualität in Abhängigkeit von Insulineinnahme zeigen sich wiederum nur für Frauen.

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 15.04.2015