[Zurück zur Trefferliste]

HzV - Evaluation der Hausarztzentrierten Versorgung (HzV) in Baden-Württemberg - AP 2

Evaluation der Teamzufriedenheit und Patientenzufriedenheit

 

Projektkennung VfD_HzV_11_002126
Laufzeit von 01/2011 bis 12/2012
Webseitehttps://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Evaluation-der-Hausarztzentrierten-Versorgung-HzV-in-Baden-Wuerttemberg.120844.0.html
Status des Projekts abgeschlossen
GesamtprojektHzV-Evaluation in Baden-Württemberg

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Inwieweit wirkt sich die Zugehörigkeit der Ärzte zur HzV auf die Beurteilung der eigenen Arbeitszufriedenheit
und die Organisation der Versorgung aus?
Welchen Einfluss hat die HzV auf die Bewertung der Versorgungsqualität aus Patientenperspektive?
Hintergrund / Ziele Der Vertrag zur Hausarztzentrierten Versorgung (HzV) nach Paragraph 73b SGB V in Baden‐Württemberg zum 01.07.2008 ist der erste Versorgungsvertrag, der eine flächendeckende Vollversorgung unter Zugrundelegung bestimmter Qualitätskriterien vorsieht. Wesentliche Elemente sind die freiwillige Einschreibung von Hausarztpraxen und Patienten, die Stärkung des Hausarztprinzips bzw. der hausärztlichen Koordinationsfunktion sowie die Einhaltung bestimmter Fortbildungs‐, Qualitäts‐ und Qualifikationsanforderungen. Die vorligende Evaluation sollte untersuchen, inwiefern sich die Zugehörigkeit zur HzV auf die Zufriedenheit von Praxiteams und auf die Patientenzufriedenheit auswirkt.
Methodik Es wurde eine schriftlichen Befragung durchgeführt. Dabei wurden Ärzte und Patienten befragt, die entweder in den Vertrag der HzV eingeschrieben waren oder nicht. Als Instrumente wurden auf Seiten der Ärzte die Arbeitszufriedenheitsskala nach Warr, Cook und Wall eingesetzt. Des Weiteren wurden strukturelle und organisationsbezogene Aspekte in Praxisteams mittels des SOAPC (Survey of Organizational Attributes for Primary Care)erfasst. Schließlich wurde auch die Zufriedenheit mit der HzV abgefragt. Die eingesetzten Instrumente auf Seiten der Patienten waren: der EUROPEP (European
Project of Patient Evaluation of General Practice Care), der PACIC (Patient Assessment of Chronic Illness Care) sowie der EQ5D (European
Quality of Life Questionnaire, EuroQol). Patienten wurden außerdem befragt, inwiefern Sie durch die Mezinische Fachangestellte Unterstützung erfahren.
Datenbasis Primärdaten
   Befragung postalisch  (Stichprobengröße: k.A.)
Studiendesign Querschnittstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen nicht untersucht
Ergebnisse Die Ergebnisse können in einem Abschlussbericht unter folgendem Link http://www.aok-gesundheitspartner.de/bw/arztundpraxis/hzv/daten_und_fakten/index.html eingesehen werden.

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 15.03.2013