[Zurück zur Trefferliste]

PAM13-D - PAM13-D – Evaluation der deutschen Version des Instrumentes zur Erfassung der aktiven Patientenbeteiligung

 

Projektkennung VfD_PAM13-D_11_002191
Laufzeit von 09/2011 bis 06/2013
Webseitehttp://www.allgemeinmedizin.uni-jena.de/content/forschung/instrumente/patientenaktivierung/index_ger.html
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Ziel dieses Projektes ist die Übersetzung und kulturelle Adaption der englischen Originalinstrumentes PAM13 in das Deutsche sowie die anschließende Evaluation des deutschen Fragebogens im hausärztlichen Setting Deutschlands, der Schweiz und Österreichs.
Hintergrund / Ziele Eine aktive Beteiligung der Patienten ist sowohl bei der Gesundheitsförderung und Prävention als auch bei der Behandlung insbesondere chronischer, aber auch akuter Erkrankungen notwendig und effektiv. Insbesondere in der primärmedizinischen Versorgung spielt eine aktive Beteiligung der Patienten und das Selbstmanagement von Gesundheit und Krankheit eine entscheidende Rolle. Die Förderung und Ermöglichung dieser aktiven Beteiligung ist eine der Aufgaben des Hausarztes (Hollnagel1995).
Daher zielen auch Interventionen auf eine Erhöhung der aktiven Beteiligung von Patienten und eine Übernahme des Selbstmanagementes ab. Ein Instrument zur Messung der aktiven Beteiligung von Patienten und ihrem Selbstmanagement des Gesundheitszustandes ist daher sowohl in der Versorgungspraxis als auch in der Versorgungsforschung hilfreich.
Die Patient Activation Measure (PAM) ist ein im amerikanischen Raum etabliertes Instrument zur Erfassung der aktiven Patientenbeteiligung (Hibbard2004), welches auch in einer Kurzform PAM13 vorliegt und gute Reliabilität und Validität aufweist (Hibbard2005). Im deutschsprachigen Raum gibt es bisher kein entsprechendes Instrument.
Methodik Der Fragebogen wurde von einem Arzt übersetzt und von einem Native Speaker rückübersetzt. Durch einen Arzt und eine Psychologin erfolgte die sprachliche Anpassung. Die Datenerhebung zur Evaluation der deutschen Version des PAM erfolgt im Rahmen einer international angelegten, multizentrischen Querschnittsstudie im hausärztlichen Setting. 4 Studienzentren (Jena, Heidelberg, Salzburg, Zürich) nahmen an der Erhebung im Zeitraum von 2011 bis 2012 teil. Insgesamt wurden ca. 400 Patienten aus 16 Hausarztpraxen ab einem Alter von 18 Jahren eingeschlossen.
Zur Beurteilung der Reliabilität wird die interne Konsistenz über Cronbach’s α berechnet. Des Weiteren soll die Faktorenstruktur des Erhebungsinstrumentes mittels exploratorischer Faktorenanalyse bewertet werden. Zur Bestimmung der Konvergenzvalidität werden die Korrelationskoeffizienten (Spearman) zwischen den Summenscores des PAM und der Self Efficasy Scale berechnet. Varianzanalytische Berechnungen dienen darüber hinaus zur Darstellung der Unterschiede in Abhängigkeit von verschiedenen soziodemographischen Variablen
Datenbasis Primärdaten
   Fragebogen in der HA Praxis durch die MFA ausgegeben  (Stichprobengröße: 508)
Studiendesign Querschnittstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 18 bis 89 Jahre
Ergebnisse Objectives
The patients’ active participation in their medical care is of growing importance especially in chronic diseases. There is a need for reliable measurements of patient activation as outcome variable for studies and as an instrument in daily family practice. This study aims to translate the Patient Activation Measure 13 (PAM13) into German and validate this translated questionnaire, the PAM13-D, in a primary care sample.

Study design and setting
This international cross-sectional multicentre study included 508 patients from 16 primary care practices in three German-speaking countries: Germany, Austria, and Switzerland. Patients completed the PAM13-D questionnaire. General Self-Efficacy scale (GSE) was used to assess convergent validity. Furthermore Cronbach’s alpha was performed to assess internal consistency. Exploratory factor analysis was used to evaluate the underlying factor structure of the items.

Results
We included 508 questionnaires of primary care patients in the final analysis. Results were internally consistent, with a Cronbach’s alpha of 0.84. Factor analysis revealed one major underlying factor. The mean values of the PAM13-D correlated significantly (r=0.43) with those of the GSE.

Conclusion
The German version of the PAM13 is a reliable and valid measure of patient activation. Thus, it may be an effective instrument to use in daily practice and primary care based research.

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 09.02.2015