[Zurück zur Trefferliste]

VERA - Bundesweite Studie zum Versorgungsverlauf bei Depression in Arztpraxen

Teilprojekt: Kosten-Effektivitätsanalyse

 

Projektkennung VfD_VERA_13_003464
Laufzeit von 04/2013 bis 04/2016
Status des Projekts laufend
GesamtprojektBundesweite Studie zum Versorgungsverlauf bei Depression in Arztpraxen
ProjektkuerzelVERA

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Zusammenhang zwischen höherer Leitlinienadhärenz und höheren direkten, aber reduzierten indirekten Kosten
Hintergrund / Ziele Ziel des Projekts ist die Erfassung aktueller, belastbarer und differenzierter Daten zur Versorgungssituation unipolarer Depressionen in Hausarztpraxen.
Wie gestaltet sich der Versorgungsverlauf (bis zu 12 Monaten) und -ausgang depressiver Patienten nach Studienaufnahme in der primärärztlichen Versorgung / in den weiterbehandelnden Einrichtungen unter Berücksichtigung der Schlüsselkriterien einer leitlinienorientierten Versorgung, insbesondere unter gesundheitsökonomischen Gesichtspunkten?
Methodik Regions-geclusterte Zufallsstichprobe von 300 Hausärzten (Praktische Ärzte/Allgemeinärzte). Charakterisierung der Ärzte. Stichtagsstudie (Querschnitt-Baseline) aller Patienten. Mehrfach Follow-up erkannter Fälle (Arztdiagnose / Fragebogen-Cutoff) bis 12 Monate nach Baseline. Randomisierte Zuweisung der Hälfte der Arztpraxen zu einer niederschwelligen Intervention zur Förderung der Leitlinienadhärenz, Evaluation der Effekte über die Hauptstudie.
Datenbasis Primärdaten
   Befragung postalisch  (Stichprobengröße: 12.000)
Studiendesign Querschnittstudie
Längsschnittstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 18 bis 99 Jahre
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 06.11.2014