[Zurück zur Trefferliste]

VeReMi - Versorgungserwartungen von Menschen mit Migrationshintergrund und Möglichkeiten ihrer Berücksichtigung in der medizinischen Rehabilitation – unter besonderer Betrachtung von Menschen mit türkischem Migrationshintergrund

 

Projektkennung VfD_VeReMi_14_003617
Laufzeit von 10/2014 bis 09/2016
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Welche Versorgungserwartungen haben Rehabilitanden/innen mit türkischem Migrationshintergrund an die Rehabilitation? Welche Versorgungskonzepte für Rehabilitanden/innen mit Migrationshintergrund sind bereits implementiert?
Welche hindernden und fördernden Faktoren gibt es bei der Implementierung von migrationssensiblen Versorgungskonzepten in Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation?
Hintergrund / Ziele Unerfüllte Versorgungserwartungen im Zusammenhang mit der Rehabilitation und eine daraus resultierende Unzufriedenheit mit der Versorgung können sich nachteilig auf die Wirksamkeit von rehabilitativen Angeboten bei Menschen mit Migrationshintergrund auswirken. Verfügbare Strategien, mit denen die Rehabilitation für Menschen mit Migrationshintergrund bedarfs- und bedürfnisgerechter gestaltet werden könnte, kommen in Rehabilitationseinrichtungen bisher kaum zum Einsatz. Ziel des Projektes ist, die Versorgungserwartungen von Rehabilitanden/innen mit Migrationshintergrund in Bezug auf den Rehabilitationsprozess aus unterschiedlichen Perspektiven zu untersuchen. Hierbei werden alle Phasen der Rehabilitation berücksichtigt. Zum anderen werden bestehende Strategien im Umgang mit Menschen mit Migrationshintergrund sowie hindernde und fördernde Faktoren der Implementierung von migrationssensiblen Versorgungskonzepten in Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation ermittelt. Aus den Ergebnissen lassen sich Handlungsempfehlungen darüber aussprechen, wie migrationssensible Versorgungsstrategien in Einrichtungen der Rehabilitation implementiert werden können.
Methodik Mit Hilfe eines Mixed-Methods-Ansatzes und einem Triangulationsdesign sollen die Fragestellungen untersucht werden. Vier Forschungszugänge kommen zum Einsatz: Um Hürden und Hindernisse bei der Antragstellung zu erfassen, werden Hausärzte/innen mittels leitfadengestützter Experteninterviews befragt. Zur Erhebung von Versorgungserwartungen aus Sicht von Rehabilitanden/innen mit türkischem Migrationshintergrund werden leitfadengestützte Einzelinterviews in unterschiedlichen Phasen des Rehabilitationsprozesses durchgeführt. Bestehende Strategien im Umgang mit Menschen mit Migrationshintergrund sowie hindernde und fördernde Faktoren der Implementierung von migrationssensiblen Versorgungskonzepten in Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation werden mit einer quantitativen postalischen Befragung von Rehabilitationseinrichtungen erhoben. Parallel dazu wird eine Dokumentenanalyse der Internetmaterialen der befragten Rehabilitationskliniken durchgeführt. Auf Basis der Ergebnisse werden Rehabilitationseinrichtungen ausgewählt, in denen jeweils ein leitfadengestütztes Fokusgruppeninterview mit Mitarbeitern verschiedener Hierarchieebenen und Versorgungsbereiche der medizinischen Rehabilitation geführt wird.
Datenbasis Primärdaten
Studiendesign Querschnittstudie
Mixed-Methods-Design
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen nicht untersucht
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 22.04.2015