[Zurück zur Trefferliste]

Arzneimittelanwendungsstudie zu Cilostazol

 

Projektkennung VfD_13_003656
Laufzeit von 12/2013 bis 06/2015
Webseitehttp://www.bips-institut.de
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Wie sind die Charakteristika von Cilostazol-Nutzern hinsichtlich demographischer Faktoren, Komorbiditäten, Komedikationen und der in den
Risikominimierungsmaßnahmen adressierten Faktoren?
Wie sind die Anwendungsmuster bezüglich der Dauer und der Kontinuität der Cilostazol-Therapie?
Wie häufig sind Off-Label Verschreibungen für Cilostazol?
Wie sind die Dosierungsmuster für Cilostazol?
Wie hoch ist der Anteil der hospitalisierten Patienten unter Cilostazol-Therapie?
Welche Facharztrichtungen verschreiben Cilostazol?
Inwiefern unterscheiden sich die zuvor genannten Charakteristika im Vergleich des Zeitraums vor und nach der im Jahr 2013 festgelegten Risikominimierungsmaßnahmen?
Hintergrund / Ziele Cilostazol ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der selektiven Phosphodiesterase-3-Hemmer. Er wird eingesetzt zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei Claudicatio intermittens, einer peripheren arteriellen Durchblutungsstörung.

Die EMA empfiehlte 2012 die Realisierung einer Arzneimittelanwendungsstudie in denjenigen Europäischen Ländern, in denen Cilostazol eingesetzt wird. Die Firma RTI Health Solutions hat daher in Abstimmung mit der EMA das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS GmbH und weitere europäische Forschungseinrichtungen gebeten, im Rahmen eines von RTI koordinierten Projektes eine Arzneimittelanwendungsstudie durchzuführen.
Primäre Ziele dieser Arzneimittelanwendungsstudie sind zum einen die
Beschreibung der Charakteristika von Cilostazol-Nutzern hinsichtlich demographischer Faktoren, Komorbiditäten und Komedikationen. Zum anderen sollen Anwendungsmuster bezüglich der Dauer und der Kontinuität der Cilostazol-Therapie dargestellt werden.
Sekundäre Fragestellungen der Studie beziehen sich auf die Untersuchung von Off-Label Verschreibungen für Cilostazol (zum Beispiel im Hinblick auf neu eingeführte Kontraindikationen) sowie der verschreibenden Facharztrichtungen. Zudem werden Dosierungsmuster betrachtet, der Anteil der hospitalisierten Patienten unter Cilostazol-Therapie ermittelt sowie die in den Risikominimierungsmaßnahmen adressierten Faktoren – sofern möglich - erfasst.
Methodik Unter Verwendung von Abrechnungsdaten aus der BIPS-Krankenversichertenstichprobe von zwei gesetzlichen Krankenkassen soll zur Beantwortung dieser Fragestellungen eine retrospektive Kohortenstudie durchgeführt werden. Als Datengrundlage gelten die Jahre 2004 bis 2014.
Datenbasis Sekundärdaten
   Krankenkassen - GKV  (Stichprobengröße: k.A.)
Studiendesign Kohortenstudie (retrospektiv)
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen nicht untersucht
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 16.12.2015