[Zurück zur Trefferliste]

Die Rolle von Migrantenselbstorganisationen in der Gesundheitsversorgung – ein systematischer Review

 

Projektkennung VfD_15_003742
Laufzeit von 11/2015 bis 07/2016
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Welche Aussagen finden sich in der internationalen wissenschaftlichen Literatur hinsichtlich der Rolle von MSO in der Gesundheitsversorgung?
Gibt es Hinweise für eine verbesserte Zielgruppenerreichung und –ansprache durch MSO?
Liegen Hinweise vor für eine höhere Akzeptanz/Wirksamkeit gesundheitsbezogener Maßnahmen im Setting MSO?
Welcher Nutzen bzw. Kosten ergibt sich daraus für eine adäquate Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund?
Lassen sich förderliche und hinderliche Faktoren für eine gelungene Kooperation zwischen MSO und Institutionen und Akteuren des Gesundheitswesens identifizieren?
Hintergrund / Ziele Migranten und Angehörige ethnischer Minderheiten sind aufgrund ihrer ungünstigen sozialen Lage häufig größeren gesundheitlichen Risiken und Belastungen sowie Diskriminierung ausgesetzt. Gleichzeitig werden sie durch herkömmliche Gesundheitsleistungen bzw. –programme nur ungenügend erreicht. Den Selbstorganisationen von Migranten wird das Potenzial zugesprochen, auch die sonst schwer erreichbare Zielgruppe der Migranten ansprechen zu können. Ziel des vorliegenden Reviews ist es, zu prüfen, welche Hinweise sich in der deutsch- und englischsprachigen wissenschaftlichen Literatur hinsichtlich der Funktion von Migrantenselbstorganisationen (MSO) in der gesundheitlichen Versorgung finden.
Methodik Zur Beantwortung der Reviewfrage(n) wurde eine breit angelegte systematische Literaturrecherche in PubMed, PsycINFO, EMBASE und diversen anderen Datenbanken mit vorab definierten Suchbegriffen im Zeitraum 05.02.2016 bis einschließlich 31.03.2016 durchgeführt. Um den aktuellen Stand der Forschung zu erfassen, wurde die Recherche auf den Zeitraum der letzten 10 Jahre begrenzt. Die interne Validität der eingeschlossenen Studien wurde mittels der SURE-Kriterien bewertet.
Datenbasis In dem Projekt werden keine Daten verwendet.
Studiendesign Systematischer Review
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen nicht untersucht
Ergebnisse Es wurden 3.236 potenzielle Publikationen ermittelt. 3.088 Publikationen konnten auf Basis von Titel und Abstract ausgeschlossen werden. 11 Publikationen wurden einer Volltextanalyse unterzogen und 8 davon in das Review eingeschlossen: 2 Interventionsstudien, 1 Mixed-Methods-Studie, 2 Literaturreviews, 1 deskriptiver Erfahrungsbericht sowie 1 explorativ-theoretisches Design mit qualitativer Expertenbefragung und ein qualitatives Forschungsdesign aus Handsuche. Die Interventionsstudien liefern Hinweise auf eine effektive Zielgruppenerreichung und -ansprache durch MSO. Wegen fehlender Vergleichbarkeit der beteiligten MSO sowie unterschiedlichen Studienpopulationen (Alter, Geschlecht, Herkunft) ist die Interpretation der Ergebnisse jedoch erschwert. Die geringe Anzahl an identifizierter, relevanter Literatur macht deutlich, dass zur Nutzenbewertung MSO-basierter Interventionen einschließlich der konkreten Zielgruppenerreichung durch MSO weiterer, vor allem differenzierter Forschungsbedarf besteht.

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 03.02.2017