[Zurück zur Trefferliste]

HaBa-Studie - Erfahrungen und Haltungen von Hausärzten und Betriebsärzten in Bezug auf ihre Zusammenarbeit

Eine standardisierte Befragung

 

Projektkennung VfD_HaBa-Studie_13_003743
Laufzeit von 12/2013 bis 12/2016
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Welche Erfahrungen und Haltungen haben Hausärzte und Betriebsärzte in Deutschland in Bezug auf ihre Zusammenarbeit?
Hintergrund / Ziele In der Arbeit von Haus- und Betriebsärzten gibt es vielfältige inhaltliche Nahtstellen, wie z.B. die Früherkennung von Krankheiten bei oder die Rehabilitation von Beschäftigten. Dennoch scheint die Zusammenarbeit der beiden Berufsgruppen in Deutschland nicht gut ausgeprägt zu sein. Ausgehend von einer qualitativen Studie aus dem Jahr 2009, in der Hausärzte und Betriebsärzte in Fokusgruppeninterviews zu ihren Erfahrungen und Haltungen zur Zusammenarbeit mit der jeweils anderen Berufsgruppe befragt wurden, sollen die qualitativ erhobenen Befunde im Rahmen einer standardisierten Befragung von HÄ und BÄ quantitativ überprüft werden.
Methodik Ausgehend von Ergebnissen aus der Literatur und eigenen qualitativen Befunden wurde ein standardisierter Fragebogen entwickelt und postalisch versandt. Angesprochen wurden jeweils n=1000 Hausärzte in Baden-Württemberg (BW)(Zufallsstichprobe aus der Internet-Adressdatenbank der Kassenärztlichen Vereinigung BW) und n=1000 Hausärzte in Nordrhein-Westfalen (NRW)(Zufallsstichprobe aus frei verfügbaren Praxisadressen, Stand Oktober 2014) sowie n=1062 Betriebsärzte (Mitglieder des Verbands Deutscher Betriebs- und Werksärzte, VDBW, im Alter bis 65 Jahre). Die Befragung fand in den Jahren 2014 (Hausärzte in BW und Betriebsärzte) und 2015 (Hausärzte in NRW) statt. Es erfolgte jeweils eine schriftliche Erinnerung nach 3-4 Wochen. Die statische Auswertung erfolgt je nach Fragestellung mittels bivariaten und multivariaten Verfahren.
Datenbasis Primärdaten
   Befragung postalisch  (Stichprobengröße: 3.062)
Studiendesign Querschnittstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen nicht untersucht
Ergebnisse Stand 4/2015: Die Befragungsdaten aus Baden-Württemberg wurden bereits analysiert (Publikation Moßhammer et al. IAOEH 2016 Apr;89(3):449-59. doi:10.1007/s00420-015-1084-4). Deutlich wurde, dass beide Berufsgruppen (Hausärzte und Betriebsärzte) die Kooperation als notwendig erachten, wobei dies von Betriebsärzten stärker betont wurde als von Hausärzten. Die Bewertung einzelner Aussagen zu potentiellen Nahtstellen oder zu Rahmenbedingungen für die Kooperation beider Berufsgruppen fiel teilweise leicht unterschiedlich aus. Dennoch lassen sich aus dieser ersten Auswertung bereits Ansatzpunkte für Maßnahmen zur Verbesserung der Kooperation ableiten. Die Ergebnisse sollen über eine Analyse im Gesamtkollektiv überprüft und auf etwaige weitere Einflussfaktoren überprüft werden.

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 06.06.2016