[Zurück zur Trefferliste]

Konsum legaler und illegaler Drogen bei einer Stichprobe niedersächsischer Jugendlicher

 

Projektkennung VfD_10_001972
Laufzeit von 12/2010 bis 12/2012
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Welche Angaben zu Lebenszeitprävalenzen, Erstkonsumalter und 30-Tage-Prävalenzen von legalen und illegalen Drogen ergeben sich in der untersuchten Stichprobe?
Wie unterscheiden sich die Daten zum Erstkonsumalter und zur subjektiven Risikoeinschätzung getrennt für die verschiedenen Substanzen?

Wie unterscheiden sich die Ergebnisse zur psychopathologischen Belastung und zur Lebensqualität bei Jugendlichen ohne und mit einem Gebrauch von psychotropen Substanzen?
Hintergrund / Ziele Die Prävalenzen für den Konsum von legalen und illegalen Drogen bei Jugendlichen in Deutschland sind hoch. Allerdings liegen nur wenige aktuelle Untersuchungen zum Substanzgebrauch in dieser Altersgruppe vor. Generell muss dabei zwischen einem alterstypischen Probierkonsum und einem regelmäßigem Gebrauch von psychotropen Substanzen unterschieden werden. Ein früher regelmäßiger Konsum bei Jugendlichen ist mit einem erhöhten Risiko zur späteren Entwicklung einer substanzbezogenen Störung assoziiert. Besonders relevant sind in dieser Altersgruppe nach wie vor Cannabisgebrauch und riskanter Alkoholkonsum („Binge-Trinken“). Die Erforschung des Konsumverhaltens liefert wichtige Erkenntnisse bezüglich Risikoverhalten und -einschätzung und bildet die Grundlage für die Entwicklung von alters- und zielgruppengerechten Präventionsmaßnahmen.
Methodik Bei einer Untersuchung an Schulen wurden im Jahr 2011 insgesamt n = 1.085 niedersächsische Schülerinnen (43.5% der Stichprobe) und Schüler (56.5%) mit einem standardisierten Fragebogen zu ihrem Konsumverhalten von legalen und illegalen Drogen sowie zu Einstellungen und Wissen über diese Substanzen befragt. Das Durchschnittsalter betrug 14.28 Jahre (SD: 1.21 Jahre). Zusätzlich wurden soziodemographische Variablen erhoben. Mit etablierten psychologischen Fragebögen wurden die psychische Befindlichkeit, die gesundheitsbezogene Lebensqualität und die Selbstwirksamkeit erfasst.
Datenbasis Primärdaten
   Befragung (Fragebogen direkt verteilt)  (Stichprobengröße: 1.085)
Studiendesign Querschnittstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 12 bis 18 Jahre
Ergebnisse s. Veröffentlichungen

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 29.10.2012