[Zurück zur Trefferliste]

Entwicklung eines detaillierten methodischen Leitfadens für die Analyse und Nutzung von Routinedaten der Gesetzlichen Krankenversicherung

 

Projektkennung VfD_12_001991
Laufzeit von 08/2012 bis 08/2016
Webseitehttp://www.cherh.de/6898.html
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Wie können Standards etabliert werden bei der Planung, Durchführung und Analyse von Studien auf der Basis von Sekundärdaten?
Hintergrund / Ziele Die Bedeutung und wissenschaftliche Nutzung von Routinedaten der Gesetzlichen Krankenversicherung hat in den letzten Jahren stetig an Relevanz gewonnen. Da bisher nur sehr allgemeine Leitlinien in Bezug auf einzelne Prozessschritte einer Routinedatenanalyse vorliegen, wird ein detaillierter Leitfaden für die Durchführung qualitativ hochwertiger, transparenter und vergleichbarer Studien entwickelt.
Methodik Durchgeführt wird eine systematische Literaturrecherche in anerkannten nationalen und internationalen Datenbanken. Auf Basis der identifizierten Studien und mit Hilfe von Expertenpanels wird folgend ein anwendungsbezogener Guide erstellt. Ein Update des Leitfadens unter Berücksichtigung der weiteren Forschungsergebnisse der Nachwuchsgruppe sowie externer Anregungen erfolgt ein Jahr nach Fertigstellung und Veröffentlichung des methodischen Leitfadens.
Datenbasis In dem Projekt werden keine Daten verwendet.
Studiendesign Literaturarbeit
   Systematische Literaturrecherche

Untersuchte Geschlechter nicht untersucht
Untersuchte Altersgruppen nicht untersucht
Ergebnisse Routinedatenstudien können den Akteuren des Gesundheitswesens nützliche Informationen liefern. Infolgedessen hat die Bedeutung und wissenschaftliche Nutzung von Routinedaten der gesetzlichen Krankenversicherung in den letzten Jahren stetig an Relevanz gewonnen. Bisher liegen nur sehr allgemeine Leitlinien in Bezug auf einzelne Prozessschritte einer GKV-Routinedatenstudie vor. Ziel dieses Diskussionspapier ist es daher, eine detaillierte Übersicht über relevante konzeptionelle und methodische Aspekte bei der Durchführung von GKV-Routinedatenstudien zu entwickeln, um qualitativ hochwertigere, transparentere und vergleichbarere Studien zu erhalten und den methodischen Austausch weiter zu fördern. Dabei werden die viel-fältigen Publikationen auf dem Gebiet der GKV-Routinedaten systematisch aufgearbeitet sowie die Vor- und Nachteile unterschiedlicher methodischer Herangehensweisen diskutiert.

Elektronische Version des Diskussionspapieres erhältlich unter:
http://diskussionspapiere.wiwi.uni-hannover.de/pdf_bib/dp-534.pdf

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 06.02.2015